About

scroll down for english version

Die IASPM D-A-CH wurde 2012 als der deutschsprachige Zweig der International Association for the Study of Popular Music (IASPM) gegründet. Sie ist hervorgegangen aus der Vernetzung junger und etablierter Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Disziplinen und ist offen für alle an der akademischen Auseinandersetzung mit populärer Musik Interessierten.

Die IASPM D-A-CH widmet sich der wissenschaftlichen Erforschung populärer Musik weltweit und in all ihren Facetten, von ihren Anfängen im ausgehenden 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart, in ihren lokalen, regionalen und transnationalen Spezifiken und ihrer Prägung durch Globalisierungs- und Medialisierungsprozesse.

Die IASPM D-A-CH sieht sich als Mittlerin der Erforschung populärer Musik im deutschsprachigen und nicht-deutschsprachigen Raum. Dies betrifft die Vielfalt von Methoden wie auch die Diskussion um Begriffe und Theorien. Sie richtet regelmäßig alle zwei Jahre in Abstimmung mit der IASPM Tagungen aus, organisiert Workshops und initiiert Forschungsprojekte. In ihrer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit populärer Musik sucht die IASPM D-A-CH ausdrücklich auch den Austausch mit Vertretern und Vertreterinnen der künstlerischen Praxis, der Kulturpolitik, der Musikwirtschaft und der Medien.

Ein zentrales Ziel der IASPM D-A-CH ist die nachhaltige Verankerung populärer Musik in Forschung und Lehre an Universitäten, Musikhochschulen und Hochschulen der Künste sowie in den Gremien der Forschungsförderung in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dafür nutzt sie die Erfahrungen im nationalen wie auch internationalen wissenschaftspolitischen Raum. Ihr besonderes Interesse gilt der internationalen und interdisziplinären Vernetzung ambitionierter Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen.

Der Vorstand von IASPM D-A-CH setzt sich aus folgenden Ämtern und Personen zusammen:

  • Chair: Prof. Dr. Christoph Jacke
  • General Secretary: Dr. Anja Brunner
  • Membership Secretary/Treasurer: Dr. Bernhard Steinbrecher
  • Web/Publications: Sandra Passaro
  • National Representative, Germany: Martin Ringsmut
  • National Representative, Austria: Prof. Dr. Werner Jauk
  • National Representative, Switzerland: Hannes Liechti

Advisory Board: Prof. Dr. Susanne Binas-Preisdendörfer, Dr. Sarah Chaker, José Miguel Gálvez, Prof. Dr. Julio Mendivil, Dr. Oliver Seibt.

Sie erreichen die jeweiligen Amtsinhaber über das Kontaktformular.

Die Satzung der IASPM D-A-CH folgt der der IASPM. Diese ist unter www.iaspm.net/statutes einzusehen.

 

english version:

IASPM D-A-CH is the German-speaking branch of the International Association for the Study of Popular Music (IASPM). The abbreviation D-A-CH represents the countries Germany (D), Austria (A) and Switzerland (CH). The branch emerged from a network of both young and established scholars from different academic disciplines and is open to anyone interested in the academic discussion of popular music.

IASPM D-A-CH is dedicated to the academic research of popular music worldwide in all its aspects, spanning from the dawn of popular music at the end of the 18th century to the present, in its local, regional, and transnational forms and how it has been influenced through processes of globalization and mediaization.

IASPM D-A-CH acts as a bridge between German- and non-German speaking scholars within the field of popular music. Here the plurality of methods as well as discussions related to terminology and theories are central. IASPM D-A-CH organizes biannual conferences which are coordinated with IASPM as well as workshops, and initiates research projects. In its approach to popular music, IASPM D-A-CH specifically aims to facilitate the exchange of ideas between scholars and actors in the field of musical performances and cultural politics, the music industry and media.

A central aim of IASPM D-A-CH is the sustainable longterm integration of popular music in the curriculum and research at universities, conservatories, and academies of music and arts as well as at grant giving bodies for research funding in Germany, Austria, and Switzerland. To do so, IASPM D-A-CH draws on its members’ experience and knowledge based on national and international university- and research-politics. A cornerstone in the branch’s activities is to facilitate international and interdisciplinary networking among ambitious young scholars.

The current board consists of the following individuals:

  • Chair: Prof. Dr. Christoph Jacke
  • General Secretary: Dr. Anja Brunner
  • Membership Secretary/Treasurer: Dr. Bernhard Steinbrecher
  • Web/Publications: Sandra Passaro
  • National Representative, Germany: Martin Ringsmut
  • National Representative, Austria: Prof. Dr. Werner Jauk
  • National Representative, Switzerland: Hannes Liechti

The advisory board consists of Prof. Dr. Susanne Binas-Preisdendörfer, Dr. Sarah Chaker, José Miguel Gálvez, Prof. Dr. Julio Mendivil, Dr. Oliver Seibt.

The board members can be reached with the contact form linked to here.