Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V.

Liebe Studierende der Musikwissenschaft und benachbarter Fächer!

Die einen oder anderen Kommiliton*innen haben sicher schon von uns gehört, alle übrigen können uns jetzt kennenlernen!

Wir sind der Dachverband der Studierenden der Musikwissenschaften e.V. – kurz DVSM.

Unser Anliegen seit mittlerweile mehr als 25 Jahren ist es, die Studierenden unseres Faches inhaltlich und organisatorisch näher zusammenzubringen und besser zu vernetzen. Mehr Infos zum Verein und dazu, was wir konkret machen, gibt es unter www.dachverband-dvsm.de! Schaut einfach mal rein!

Um unsere Vorhaben zu realisieren und den Zweck des Vereins mit Leben zu füllen, sind wir auf eure Ideen und Mitgestaltung angewiesen.

Das geht zum einen, indem ihr Mitglied werdet und uns so grundlegend unterstützt. Noch viel mehr würden wir uns andererseits über eure aktive Mitarbeit freuen. Das ist vor allem eine große Chance für euch, schon während eures Studiums an einem regen wissenschaftlichen Austausch teilzunehmen, euch einzubringen, Erfahrungen zu sammeln und natürlich viele bereichernde Kontakte zu knüpfen!


Für den Anfang möchten wir euch konkret einladen: Im Rahmen unserer kürzlich erfolgten Neuordnung des DVSM e.V. haben wir die Möglichkeit geschaffen, studentische DVSM-Arbeitsgruppen zu gründen. Die Idee dahinter ist, dass sich Kommiliton*innen aus den unterschiedlichsten deutschsprachigen Instituten auch über ihre eigenen Fachschaften und Seminargruppen hinaus zusammenfinden, um an gemeinsamen Themen zu arbeiten und sich auszutauschen.

Unsererseits würden wir gern zwei Arbeitsgruppen vorschlagen:

A) Musik im geteilten und wiedervereinten Deutschland

In Leipzig beschäftigen wir uns seit einigen Jahren intensiv mit Musik aus der DDR und den Neuen Bundesländern (mit Schwerpunkt auf Neuer/Zeitgenössischer Musik) und allen damit einhergehenden spannenden Aspekten – aus historischen, soziologischen, ästhetischen, kompositorischen etc. Blickwinkeln. Ausgehend davon laden wir alle zur Mitwirkung ein, die sich mit Musik auseinandersetzen, die zwischen 1945 und heute entstanden ist oder entsteht.

B) Empirische Musiksoziologie

Eine eher methodisch fokussierte Arbeitsgruppe. Der Werkzeugkasten der empirischen Sozialforschung ist groß und manchmal auch etwas unübersichtlich. Auf der Suche nach spannenden (und teils überraschenden) Zusammenhängen auf Grundlage empirischer Daten ist es wichtig, stets wachsam zu sein und das eigene methodische Vorgehen zu hinterfragen und (sich) ständig weiterzuentwickeln. Dies gilt insbesondere für die empirisch ausgerichtete musiksoziologische Forschung, die sich oft aus genanntem Werkzeugkasten bedient, (bislang) ohne sich gemeinsame Forschungsparadigmen und einen geschlossenen methodischen Kanon verordnet zu haben (wenn dies überhaupt sinnvoll wäre…). Umso wichtiger sind der gegenseitige Erfahrungsaustausch und gemeinsame methodische Überlegungen – ausgehend von den unterschiedlichsten inhaltlichen Themenfeldern.

Ihr möchtet in einer der beiden Arbeitsgruppen mitforschen? Oder ihr habt Ideen für andere Arbeitsgruppen und sucht nach Gleichgesinnten?

Dann meldet euch bei uns (kontakt(at)dachverband-dvsm.de) und es kann losgehen! Wir freuen uns auf euch!

In der Hoffnung auf rege Beteiligung und Rückmeldung – nutzt die Chance!!! – verbleiben wir mit lieben Grüßen

Aiko Herrmann, Felix Dietze, Benjamin Sturm, José Galvez, Jakob Auenmüller

(aktueller Vorstand des DVSM e.V.)
%d Bloggern gefällt das: