CfP-Let’s squeeze that Lemon

Let’s squeeze that Lemon – Kulturelle und mediale Repräsentation im Visual Album „Lemonade“ von Beyoncé – Call for Paper

Abstracts Deadline: 3.1.2018
Termin: Fr. 26.1.2018
Ort: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Institut für Musik
Organisation: Jolanta Stebel, B.A. & Dr.des. Carla Schriever


Dass Popkultur in gesellschaftlichen und politischen Prozessen tief verankert – und somit nicht trivial ist (Hecken 2013), stößt in vielen geisteswissenschaftlichen Diskursen auf gemeinsamen Konsens. Zur Analyse von popkulturellen Medien und dessen (audio-)visuellen Repräsentationen sowie semantischen Decodierungen stellen Musikvideos ein beliebtes Medium dar. Im Zeitalter von Youtube hat dieses Format wieder an Relevanz gewonnen (Lilkendey 2017). Das „Visual Album“ als eigenes bzw. eigenständiges Format wird bisher in diesem Gefüge vernachlässigt.
Beyoncés Visual Album „Lemonade“ im Jahre 2016 weckte jedoch die Aufmerksamkeit und das Interesse von zahlreichen Musikjournalist*innen. In „Lemonade“ werden Inhalte wie race, class, gender bzw. Blackness, Emanzipation und Heteronormativität auf eine künstlerische und audiovisuellen Art und Weise verhandelt. Auch die afroamerikanische Feministin und Aktivistin bell hooks setzte sich kritisch mit Beyoncés Werk auseinander und kommentierte dazu: „It is the broad scope of Lemonade’s visual landscape that makes it so distinctive—the construction of a powerfully symbolic black female sisterhood that resists invisibility, that refuses to be silent. This in and of itself is no small feat—it shifts the gaze of white mainstream culture“ (hooks 2016).


Thematischer Fokus
In dem Symposium „Let’s squeeze that Lemon – Kulturelle und mediale Repräsentation im Visual Album ‚Lemonade‘ von Beyoncé“ am 26.01.2018 an Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg geht es um die Auseinandersetzung mit diesem spezifischen Format und Werk aus verschiedenen kulturwissenschaftlichen und geisteswissenschaftlichen Perspektiven. Interdisziplinäre Perspektiven sind somit erwünscht. Dabei können Fragen der (audio-)visuellen #Repräsentation aus unterschiedlichen Blickwinkeln vorgestellt und diskutiert werden. Aber auch die Auseinandersetzung bezüglich seiner medialen Beschaffenheit im Hinblick auf #Musik #Lyrics #Film etc. sind möglich. Wichtig ist die grundsätzliche Einbettung der Ergebnisse im Kontext des Visual Albums „Lemonade“. Im Anschluss an das Symposium ist eine Publikation der Beiträge geplant.

Einreichung von Abstracts
Reichen Sie thematisch passende Abstracts (300-500 Wörter) ein. Bitte weisen Sie aus, welches Präsentationsformat Sie wählen möchten (z.B. traditioneller Vortrag, Posterbeitrag oder Performance etc.). Die Einreichungen werden von einem wissenschaftlichen Gremium geprüft. Sie erhalten die Rückmeldungen zu Ihrem Beitrag bis zum 6. Januar 2018. Bitte senden Sie Ihr Abstract bis zum 3. Januar 2018 an Lemonade-Symposium(at)gmx.de .
Studierende, Doktorand*innen und junge Wissenschafter*innen sind herzlich eingeladen ihre Forschungen im Symposium vorzustellen. Es wird auf Anfrage die Möglichkeit kleiner Reisekostenzuschüsse geben.

Weitere Informationen: Lemonade-Symposium(at)gmx.de

%d Bloggern gefällt das: