Campinas 2015: Zum Auftakt Performance-Lecture statt Keynote

Montag, 29.06.2015.

Im Laufe des Nachmittags sammeln sich die Teilnehmer_innen zur Registrierung und Eröffnung der 18. Zweijahrestagung von IASPM International im Instituto das Artes der Universität Campinas, Brasilien (Unicamp).

Anstelle einer Keynote hält Arrigo Barnabé gegen 16:00 eine Performance-Lecture, die den Entstehungsprozess seines Stückes Clara Crocodilo („Krokodil Clara“) darlegt. Der Komponist und Architekt spielt Auszüge der seriellen Komposition auf dem Flügel und plaudert dabei: die erste Bassline entsteht 1971, 1975 kommen rhythmische Konstruktionen hinzu, 1977 weitere Schritte, 1980 VÖ im Alleingang ohne Label. Die Platte mit der Band Sabor de Veneno („Geschmack des Giftes“) gilt als Meilenstein der Vanguarda Paulista-Bewegung aus São Paulo.

Auf dem Campus der Unicamp blüht die brutalistische Architektur. Vor dem Convention Center, einem imposanten Betonblock gegenüber der Konferenz, bringen sich gegen 17:00 die Mitglieder der Percussionband Bateria Alcalina („Alkali-Baterie“ oder „Alkali-Schlagzeug“) in Position. Auf der öffentlichen Probe darf ich den Ganza-Shaker spielen.

Nach dem Abendessen führt uns Klavier-Professor und Konferenz-Organisator Rafael dos Santos (Unicamp) auf ein Choro-Konzert aus. Das Conjunto Chorando na Sombra („Weinend oder Choro spielend im Schatten“) besteht aus Gitarre, Cavacinho, Pandeiro und Querflöte. Choro-Runden sind offen für Gäste. Sue Miller (Anglia Ruskin) hat ihre Querflöte mitgenommen und fügt sich mit ihrem kubanischen Stil nahtlos ein. Gelungener Auftakt, morgen geht es los mit den Panels. *st

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

%d Bloggern gefällt das: