CfP: Tanz / Performance / Musikinstrument (Weimar)

Jahrestagung des ICTM/NK Deutschland:
„Tanz / Performance / Musikinstrument“
28.-29.11.2014 – Weimar
Deadline: 01.09.2014

Ein zentrales Desiderat der vergleichenden und anthropologisch orientierten Musikforschung ist die Untersuchung lebendig erklingender Musik. Dieser spezielle Fokus bildet eines der wichtigen Unterscheidungsmerkmale zur historischen Musikwissenschaft. Mit der Performativität des Musizierens verbindet sich ein erweitertes Musikverständnis, das in der Beziehung von musikalischem Klang mit Bewegung, Tanz, Drama, Gestik, Inszenierung usw. zum Ausdruck kommt. Implizit hierzu stellen sich u.a. Fragen zur Umsetzung von Musik in Bewegung, zu Methoden ihrer Erforschung und zu ihrer erneuerten Sichtbarkeit im globalen und medialen Zeitalter. Eine in diesem Zusammenhang aktuelle Entwicklung betrifft das mit der UNESCO Konvention von 2003 eingeführte Konzept des Immateriellen Kulturerbes. Die Erforschung von musikalischer Performance steht hiermit insgesamt vor neuen methodischen und epistemologischen Herausforderungen. Musikalische Praxis, Musikinstrumente und die performing arts insgesamt erhalten mit diesem neuen Konzept zunehmend politisch und symbolisch geprägte Bedeutungszuschreibungen, bei denen es um Vorstellungen von restauriertem Erbe geht („heritagization“) und darum, dass Musik nicht nur Geschichte beinhaltet und spiegelt, sondern dabei mitwirkt, sie aktiv zu gestalten.

Referate, die in die Thematik passen und sowohl konkrete Forschungsergebnisse als auch Erkenntnisse aus laufenden Projekten präsentieren, sollen den inhaltlichen Schwerpunkt der diesjährigen Tagung bilden. Eine Keynote zur Eröffnung der Tagung wird speziell auf die Beziehung von Musik und Tanz eingehen. Darüber hinaus sind freie Beiträge – wie immer bei den Jahrestagungen des ICTM – herzlich willkommen.

Zum Thema der Tagung wird außerdem die Erstellung von Postern angeregt, die laufende Forschungen und deren Ergebnisse in komprimierter Form als Bild-Text-Graphik veranschaulichen. Angenommene Poster werden in Weimar (kostenfrei) ausgedruckt und zur Tagung ausgestellt. Später kommen sie auf die neue Seite der Transcultural Music Studies Weimar-Jena.

Studierende der Musikwissenschaft in Weimar-Jena erhalten bei Mitwirkung an der gesamten Tagung eine festgelegte Anzahl von Creditpoints. Entsprechend kann auch mit Studierenden aus anderen Hochschulen verfahren werden. Ansprechpartner hierzu ist Herr Jörg Sapper, MA (transmusic@hfm-weimar.de).

Meldungen von Beiträgen:
Bitte notieren Sie den Anmeldeschluß für Titel und Abstrakt Ihres Beitrages: 01. 09. 2014.

Senden Sie bitte Ihren Vortragsvorschlag entweder an Dorit Klebe (dmklebe@zedat.fu-berlin.de) oder an Dr. Edda Brandes edda@brandes-kraatz.de.

%d Bloggern gefällt das: